für Kinder, Mitmachsachen für Kinder, Nähen & Genähtes, Upcycling

“Näh was draus!”- mein Upcycling-Nähbuch für Kinder

Big News: Mein Nähbuch ist da!

Cover Nähbuch "Näh was draus"Kein Wunder, dass ich hier keine Beiträge mehr veröffentlicht habe – denn wer ein Buch schreibt (oder zwei?!), hat nicht unbedingt noch Zeit und Lust, einen Blog zu schreiben.
So hab ich die letzten Monate dann auch lieber bei uns im Atelier Kurse gegeben, als noch mehr Anleitungen und Texte zu verfassen.

Aber jetzt: “Näh was draus!”, mein Upcycling-Nähbuch für Kinder, ist kürzlich im mitp-Verlag erschienen.

mitp bringt mit der Reihe “mitp Kreativ” gleich eine ganze Palette an DIY-Büchern heraus und ich durfte als eine der ersten Autorinnen dabei sein.

Eigentlich hatte ich ja eine ganz andere Buch-Idee, als ich letzten April eine e-Mail vom mitp Verlag bekam und gefragt wurde, ob ich ein Nähbuch schreiben möchte. Aber da ich eh noch ein Nähbuch-Konzept in der Schublade liegen hatte, hab ich spontan zugesagt.
Denn hey, ein Buch hab ich bisher noch nie geschrieben, aber Anleitungen massenhaft – und für Neues bin ich ja bekanntlich immer zu haben!

Aus dem Upcyling-Nähbuch-Konzept in meiner Schublade (nagut, Festplatte) wurde dann ein Upcycling-Nähbuch für Kinder. Besser kann es nicht passen – ich gebe ja auch viele Kindernähkurse und wir versuchen dort auch immer, Materialien wiederzuverwenden und den Kindern einen wertschätzenden Umgang mit Dingen und Ressourcen nahezubringen.

Näh was draus beinhaltet 15 Nähprojekte für Kinder mit und ohne Näh-Vorkenntnisse.

Ich würde sagen, so ab 8 Jahren können die das! Alle Anleitungen sind Schritt für Schritt erklärt und mit Fotos bebildert.
An Material vernähen wir vor allem Hemden, Bettwäsche, Jeans und T-Shirts, denn das ist easy zu bekommen und halbwags standardisiert.

Materialquellen für textiles Upcycling

Schon allein die Materialsuche hat großen Spaß gemacht. Vielen Dank an dieser Stelle an den Materialpool von Hanseatic Help, die vielen Tauschkisten in Hamburg und diverse Hamburger Flohmärkte. Fast alle im Buch vernähten Textilien habe ich dort gefunden.

Die Nähideen waren auch schnell gefunden. Die meisten Projekte haben sich nämlich schon in meinen Kindernähkursen bewährt und sind daher quasi live an der Zielgruppe getestet.

Am Ende wurden es sogar mehr Anleitungen, als wir auf den 120 Seiten unterbringen konnten. Du findest daher im Buch einen Download-Code für zusätzliche Anleitungen – und auch die beiden Schnittmuster für Bluse und Hose kannst du dir dort herunterladen.

Fotografieren ist gar nicht so einfach…

Leider hat mir der verregnete Juli dann einen Strich durch meine schönen Fotopläne gemacht, so dass ich improvisieren musste und das Ganze jetzt nicht so schön sommerlich aussieht, wie ich es mir vorgestellt hatte.
(Das Fotografieren lief dann ungefähr so ab – nach eingehendem Studieren des tagesaktuellen Regenradars: “Schnell, schnell,  Kind! Es sind 10 Minuten Regenlücke angekündigt! Oh! Mist. Kamera nass, zu fotografierende Klamotte auch.
Oder ich stand eine halbe Stunde draußen und habe auf eine Wolkenlücke gewartet, weil ich unbedingt Sonne auf dem Bild haben wollte. Lücke kam dann, als die Sonne hinterm Baum war. Womöglich kennt ihr das!?)

Naja, am Ende wurde alles (fast) pünktlich fertig, ich habe sehr viel gelernt und nun ein tolles Nähbuch in den Händen! Hurra!

Und da wir im Buch am Ende Platz sparen mussten und meine Credits nicht mehr komplett hingepasst haben, hier die ungekürzte Fassung davon:

Vielen Dank an…

• Meine Kolleginnen aus der Kreativwerkstatt Bunsenstrasse 2 fürs Mitdenken, Mitfreuen und euren Zuspruch (und für die Stoffvorräte im Keller!).

• Meine Nähkurs-Kinder, die fast alle Projekte schon mal genäht haben und dabei genau die richtigen Fragen gestellt und Fehler gemacht haben, die für dieses Buch wichtig waren.

• Meine Uroma, unbekannterweise, die als Schneiderin die Näh-Tradition in der Familie begründet hat.

• Meine Mutter, die mich schon im Grundschulalter vertrauensvoll an ihre Nähmaschine gelassen hat und immer Stoffreste für meine Näh-Experimente hatte.

• Meinen Vater, der alles noch gebrauchen konnte und mich so vor Jahrzehnten schon zum Upcycling inspiriert hat.

• Und nicht zuletzt meine Familie für eure Geduld und eure Unterstützung! Ihr wisst schon was es heißt, wenn ich »mal schnell« wieder ein paar Fotos machen oder »nur mal kurz« etwas an- oder ausprobieren will…

• Und ganz besonders dicken Dank natürlich an alle Kinder auf den Fotos! Ihr seid toll!

• Ein Extra-Dankeschön geht außerdem an den mitp-Verlag, und hier besonders an Janina, für das Vertrauen und die tolle Möglichkeit, dieses Buch überhaupt erst zu schreiben.

Danke!

Bezugsquellen für das Kindernähbuch  “Näh was draus!”:

Am besten bestellst du das Buch natürlich direkt bei mir in meinem Onlineshop.

Oder, falls es dort vergriffen sein sollte:
Direkt beim Verlag: mitp.de: Naeh-was-draus-Tolle-Naehideen-fuer-Kinder
Vor Ort in Hamburg-Ottensen: buchhandlung-christiansen: naeh_was_draus – oder holt euch euer Exemplar direkt bei uns im Ladenatelier in der Bunsenstrasse 2 ab!
Oder natürlich auch bei amazon: Kindernähbuch “Näh was draus!”*

Vorheriger Beitrag

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

sechzehn + 9 =

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner