Gedrucktes von co•colores, Kreativwerkstatt Bunsenstrasse 2

Neustart 3.0

Neustart – mit Irgendwiemehrworklifebalance.

neustart

Puh. Long time no see!
Ihr ahnt die Gründe…! Die ganzen Monate im Ausnahmezustand waren bei mir weitgehend einfach nur ein Satz mit x.
Ja, dumm gelaufen, wenn man ausgerechnet Anfang 2020 mit einem neuen Ladenatelier starten will, um nach 10 Jahren aus dem Homeoffice und Solo-Selbstständigendasein herauszukommen. Hier dürfen alle mal laut lachen.
Dummerweise hat mich die ganze Sache gleich zu Anfang schon so aus der Bahn geworfen, dass mein Gehirn irgendwie kaputtging. Details erspare ich euch jetzt mal. Aber damit war der Kreativitätsmotor hier leider – aus.
Und ohne Kreativität und Ideen kein kreatives Business, kein Blog, keine Schnittmuster, kein garnix. So kann ich nicht arbeiten!

Gehirn kaputt?

Das stelle man sich mal vor: Das einzige, was mir bisher nie nie nie ausging (nein, von dem immer viel zu viel da war!), war plötzlich weg! Ideen, wo seid ihr? Hallo? Nein? Von Corona verschluckt?
Da fängt man dann an, alles in Frage zu stellen. Und man weiß ja auch nicht, ob alles wieder gut wird und wiederkommt.
Aber eine Umschulung zu irgendwas-ohne-Denken geht ja auch gar nicht. Macht sicher auch nicht glücklich.

Naja. Inzwischen geht es wieder, aber streckenweise noch etwas unsicher und holperig.
Aber neue Ideen sind da und Pläne auch. Ich hoffe so sehr, dass wir sie dieses Mal auch umsetzen können!
Ja, nagut, an Geschwindigkeit mangelt es noch etwas.
Aber vielleicht reicht in Zukunft ja auch Tempo 80, denn ehrlich gesagt – entspannt war das früher auch nicht.
Ohne Stress würde es sich jedenfalls ganz wunderbar leben und arbeiten lassen, mit kaputtem Gehirn allerdings so gar nicht.

Also habe ich in der letzten Zeit versucht, mir alles so hinzubasteln, dass der Stress nicht wieder kommt und die Kreativität dableibt.
Während der ganzen Lockdowns war ich viel draußen (jetzt kennen wir immerhin sämtliche Hamburger Naturschutzgebiete!) und habe gemerkt, wie gut das tut. Drinnen sein = eingesperrt sein = Lockdown und stayathome, das möchte ich bitte nie wieder.
Und draußen sein, das geht natürlich besonders gut hier an der 10 Minuten entfernten Elbe.

Keramikscherben vom Elbstrand in Hamburg

Und was man am Strand alles so findet! Treibholz, Seeglas und Keramikscherben!
Die Allesbrauchenkönnerin in mir sagt da: yeah, her damit! Das schreit doch nach Kunst- und Upcycling-Ideen.
Ha! Zwei Fliegen, oder gleich drei?

Mehr Kunst

Das Schwierige ist nur, für das ganze Strandgut möglichst unkitschige Bastel- und Kunstprojekte zu finden. Da gibt es nämlich eine Menge gruseliger Sachen.
Irgendwann kam ich aber auf die Idee mit den Mosaiktonnen.

Mosaiktonnen

Die gesammelten “Treibfliesen” (auf Instagram auch als #Seapottery bekannt – ein wunderbar nerdiges Hobby!) kommen als Mosaik auf kleine, leere Ölfässer.
Und die eignen sich dann super als kleine Beistelltische für den Balkon.
Noch bin ich am optimieren und üben, aber womöglich kann das Ganze bald in Serie gehen.
Und das beste: Das rechtfertigt immer einen Ausflug – oder eine Geschäftsreise?! – an den Strand!
Und auch die Mosaike lassen sich super draußen zusammenpuzzeln. Ich wusste gar nicht wie meditativ das ist. Mal ganz was anderes, und tut total gut.

Schnittmuster? Mal sehen!

In Zukunft wird es hier also  eine bunte Mischung aus Design und Kunst geben.
Nähkram natürlich auch, aber – an Altem festzuhalten macht auch müde und blockiert den Platz für Neues.
Und wenn eh schon in der Welt alles über den Haufen geworfen, warum nicht auch hier. Ich bin etwas nähmüde und strecke die Fühler in viele Richtungen aus und schaue, was hier, da und dort so geht.
Wo das am Ende hinführt werden wir dann ja sehen!

Back to the roots

Völlig untätig war ich aber dann doch nicht, sondern habe heimlich meinen alten Grafikjob reaktiviert.
Daher hat sich hier auch ein zweites Logo in den Header geschlichen:

🔵 co•colores 🔵

 

Blogheader und Logo erbsenprinzessin co-colores

 

Das Label hatte ich mir ja irgendwann gesichert und etwas halbherzig für meine Erwachsenen-Schnittmuster benutzt.

Jetzt habe es jetzt wieder ausgekramt und einfach für meine neuen Grafiksachen verwendet.

co – colores – Kokolores – Farbe und Quatsch?
Buntes und Co?
Irgendwie so!

Label co•colores macht bunte Printprodukte

 

Entstanden sind dabei Dinge aus und auf Papier, die ich immer schon mal haben wollte oder sogar schon länger für uns selber gebastelt und ausgedruckt hatte:

Freundliche Aufkleber für wiederverwendete Kartons.
Ein niedliches Kartenset für kleine Haushaltshelfer.
Ein Kinder-Stadtplan zum Selbstgestalten für neugierig-kreative Kids.

Wobei ich ja nie ganz raus was aus dem Grafikjob – ich hab ja immer auch die komplette Layout für meine Näh-e-Books und das ganze Drumherum selber gemacht.

Während der Coronazeit hatte ich außerdem so meine Schwierigkeiten mit Social Media und all dem, was das online sein so mit sich bringt. Daher habe ich für meine Printprodukte zur Abwechslung nur das Feedback aus dem “echten”  Freundeskreis genutzt.
Daher bin ich jetzt doppelt gespannt, wie ihr es so findet!
Ich stell euch die Sachen demnächst nochmal einzeln und genauer vor.
Oder, wenn ihr ganz neugierig seid, schaut rüber in den Shop. Da ist nämlich alles schon zu haben!Außerdem bekommt ihr alles von co•colores natürlich ganz shoplocal-style in Hamburg-Ottensen bei uns im Ladenatelier in der Bunsenstrasse 2.

 

Mehr in echt

Genau, das Ladenatelier! Auch das dürfen wir nun endlich, endlich so nutzen, wie wir es vor hatten:
Als kreativen Treffpunkt, Ort für Kurse und Workshops, zur gegenseitigen Inspiration und zum Mitmachen!

wir dürfen wieder Nähkurse geben
Einen richtigen Laden hatten wir dort in der Kreativwerkstatt Bunsenstrasse 2 eigentlich gar nicht geplant.
Doch dann war das einzige, was noch erlaubt war, der Verkauf von Masken (ich würde sehr viele Worte brauchen um angemessen zu beschrieben, wie gruselig ich diesen Twist im Geschäftskonzept fand!).
Jedenfalls hat sich daraus dann nach und nach ein Ladengeschäft für all unsere Unikate und Eigenproduktionen entwickelt.

Und nun konnten wir den angrenzenden Ladenraum in der Bunsenstrasse 4 auch noch übernehmen. Jetzt haben wir einen Laden / Kursraum UND eine Werkstatt! Oder auch Raum für zwei parallel stattfindende Kurse und Workshops.
Klingt schön, oder? Ist auch schön. Sehr sogar!

Und ja, Lust auf “echtes” Nähen mit euch hab ich total! Denn das war doch der Plan: Raus aus dem Homeoffice und mit anderen zusammen kreativ sein!

Wenn du in der Nähe bist, komm supergern jetzt am 4. September bei unserem Tag der offenen Werkstatt vorbei und schau dir alles selber an!
Ansonsten folg am besten unserem facebook– und Instachannel, da gibt es immer wieder Fotos und Einblicke.

Kreativwerkstatt Bunsenstrasse 2 Ladenatelier in Hamburg Ottensen

…so viele Baustellen!

Ihr seht, es gibt viel zu tun. Ich muss überall erst mal wieder den Anschluss finden.
Hier der Blog, Instagram, facebook, dazu vier Shoppingportale, womöglich neue Gesetze, Trends und die Technik hinter allem – nur Baustellen, ich sag’s euch. Es ist so viel, was reaktiviert und auf den neuesten Stand gebracht werden will, das ist nur nach und nach zu schaffen.
Ich übe mich also in Geduld und bleibe dran. Und hoffe für euch, dass bei euch die härteste Zeit auch überstanden ist und es nun bergauf geht.
Hast DU schon wieder neue kreative Energie? Erzähl!

Vorheriger Beitrag

1 Kommentar

  • Antworten Marion 31/08/2021 at 19:11

    Schön, wieder von Dir zu hören! Mir fehlen die bunten Probenähen in der Gruppe …aber natürlich sind meine Kinder längst aus den kleinen Kinderschnitten rausgewachsen, und bei allen Stücken, die schon an die nächste Runde weitergegeben wurden, freue ich mich.
    Zu schade, dass Hamburg so weit weg ist, sonst würde ich mir den Laden sicher anschauen und zusammen nähen macht sowieso am meisten Spaß, deswegen wäre ein Kurs sicher drin 🙂 Dir ganz viel Erfolg und Kreativität für den Neustart!

  • Hinterlasse eine Antwort

    19 + zehn =