e-Books, und sonst noch…

Neu in meinen Näh-e-Books: Die Upcycling-Tipps

Habt ihrs schon entdeckt?

Meine neuesten e-Books beinhalten jetzt auch Upcycling-Tipps!

Nicht nur die neu erschienenen e-Books wie das Flamenco-Kleid, sondern auch alle frisch überarbeiteten e-Books wie der LongiHood oder (demnächst) das Lieblingshemd bekommen diese extra-Seite, die mir besonders am Herzen liegt.

Denn: Du musst nicht immer neue Stoffe kaufen.

Auch aus ausgedienten Kleidungsstücken, Vorhängen, Bettwäsche usw. kannst du super neue Kinderkleidung zaubern.

Upcycling aus Vorhängen oder Bettwäsche: Rüschenkleid nähen

 

Mir macht Textil-Upcycling ja nicht erst seit heute total Spaß:

Denn dabei kommen oft die kreativsten und einzigartigsten Teile heraus.
Einfach so Stoffe kaufen kann ja jeder! Ha!
Aber Upcycling ist immer nochmal eine kleine Herausforderung. Ich liebe es, mir auszudenken, was man aus einem schönen, aber hässlich verarbeiteten Stoff, einen heißgeliebten Print auf einem zu kleinen Shirt, einem fürchterlich unpraktischen Kleidungsstück oder kleinen Reststücken noch Schönes machen kann.

 

Klar, Colorblocking-Schnittmuster wie der LongiHood sind dafür natürlich ideal:

Upcyclingtipp für Hoodie: Kinder-Sweater LongiHood nähen

Klamotten-Upcyling since 1996!

Hab ich euch eigentlich jemals erzählt, dass wir damals im Modedesign-Studium sogar einen Preis zum Thema Upcycling-Design gewonnen hatten?
Lang ists her, genau genommen war das 1996 (ich hab nachgeschaut. Huch, bin ich alt!).

Damals sprach noch längst nicht alle Welt von Upcycling, aber die Fachhochschule Hamburg hatte einen Wettbewerb ausgerufen, bei dem wir ganz innovativ mit dem Thema “Recycling – Modedesign – Designrecycling” mitgemacht haben.

Ich weiß gar nicht mehr, wo wir die alten Klamotten her hatten, aus denen wir dann neue Sachen genäht haben – vermutlich von Flohmarkt. Dort war ich damals ja eh Stammgast. Allerdings eher for fun und aus Geldmangel, nicht wie heute aus Umweltgründen.

Jetzt hab ich eben echt gesucht, aber leider doch kein Foto mehr von der Jacke gefunden, die ich damals für den Wettbewerb genäht hatte. Sie bestand aus alten Jacketts und weißen Herrenhemden, das weiß ich noch. Und sie hatte einen, hust, ziemlich experimentellen Schnitt.
Zusammen mit einem Theorieteil haben wir damit dann tatsächlich den 2. Preis gewonnen.

 

Und offenbar – denn einen schlecht ausgedruckten Flyer habe ich gefunden – hab ich damals auch jenseits von Studentenwettbewerben schon fleißig geupcyclet:

Designrecycling-flyer(und auch noch selber “gemodelt”! Ist das schön! 😀 )

Krass, wie innovativ wir anscheinend schon vor über 20 Jahren waren!
Und heute heißt es Upcycling und ist in aller Munde.

Im e-Book Lieblingshemd sieht das dann so aus:

Upcycling-Tipp: kinderhemd aus baumwollstoff nähen

So viel zu meinen Upcycling-Roots – oder besser gesagt, einem Teil davon.
Ich könnte darüber nämlich noch so einiges mehr erzählen, aber das mache ich ein andermal. Stay tuned!

Also, um es mit der Paw Patrol zu sagen: Nichts verschwenden, wiederverwenden!
Bist du dabei, oder shoppst du lieber neu? Oder beides? 🙂

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

1 Kommentar

  • Antworten Kalina00 11/04/2019 at 18:28

    Super! Sie haben tolle Ideen! Was für eine Kreativität! Grüße

  • Hinterlasse eine Antwort

    17 + 20 =